Festvortrag von Prof. Esch: 

Gesundheit gemeinsam gestalten: Die Arzt-Patienten-Beziehung in Zeiten des digitalen Wandels. 

Am 23.11.2019 hielt Prof. Tobias Esch einen der drei Festvorträge zur Verabschiedung des aktuellen Präsidenten der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Theodor Windhorst. Anwesend auf der Veranstaltung waren auch wichtige Vertreter aus bundesweiter und regionaler Fach-Politik, der NRW-Wissenschaft sowie der Bundesärztekammer (vertreten u.a. durch ihren Vorsitzenden) und mehrerer Landesärztekammern. 

Hier seine Hauptthesen des Vortrags:

  • Die Digitalisierung in der Medizin ist auf einem unaufhaltsamen Vormarsch. 2019 trat das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSGV) in Kraft, wurde das Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitialisierung und Innovation, das „Digitale-Versorgung-Gesetz“ (DVG) vom Bundestag angenommen.
  • Auch für die Zukunft sind die Weichen gestellt: ab 2021 müssen Krankenkassen die elektronische Patientenakte verpflichtend bereitstellen.
  • Bereits jetzt boomt der Gesundheitsmarkt mit knapp 1.750 Gesundheits-Apps. Marktführer sind dabei mengenmäßig Apps in den Bereichen Psyche, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • 65% der Deutschen nutzen derartige Apps, ebenso viele würden eine elektronische Patienten-Akte oder eine elektronisches Rezept befürworten.
  • Neben Apps und elektronischer Patientenakte hinzuweisen ist auf Telemedizin oder auch „Gesundheitshelfer“ im Smartphone, die Symptome analysieren.
  • All das spricht viele Menschen an. Auch wenn die Digitalisierung an sich viele Chancen bietet, ist die Evidenzlage der angebotenen Apps jedoch dürftig.
  • OpenNotes, die Gesundheitsplattform für eine transparente Arzt-Patienten-Kommunikation, die erstmalig in Deutschland an der Universitätsambulanz der Universität Witten/Herdecke angeboten wird, kommt dem Bedürfnis der Patienten nach digitalen Angeboten und Selbstbestimmung entgegen.
  • OpenNotes ist wissenschaftlich geprüft und fester Bestandteil eines gesamten Versorgungskonzeptes.
  • Neben einer Erleichterung von Alltag und Kommunikation bedeutet OpenNotes vor allem die Etablierung eines neues Arzt-Patienten-Verhältnisses: Patienten werden zu Partnern. Der englische Slogan „nothing about me without me“ zeigt das veränderte Selbstverständnis der Patienten, die OpenNotes nutzen.
  • Die Forschung zeigt, dass sich durch OpenNotes nicht nur die Arzt-Patienten-Beziehung und das Vertrauensverhältnis verbessern, sondern auch Gesundheitskompetenz und Kooperation von Patienten. Die Behandlungsqualität steigt, auch die Fehlerrate etwa durch Missverständnisse sinkt.

Übrigens: Eine der wichtigsten Apps im Bereich Achtsamkeit ist die App www.7mind.de, die von zwei ehemaligen Studenten der Universität Witten-Herdecke in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. Tobias Esch entwickelt wurde und inzwischen über 1,3 Millionen Nutzer bei der täglichen Entspannung unterstützt. 

Symposium Dr Tobias Esch Dr Windhorst

Das Foto zeigt (v. l. n. r.): Dr. phil. Michael Schwarzenau (Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe und Moderator der Veranstaltung), Prof. Dr. rer. pol. Wolfgang Greiner, Prof. Dr. med. Tobias Esch, Dr. med. Theodor Windhorst, Dr. med. Klaus Reinhardt und Prof. Dr. theol. habil. Peter Schallenberg.