Coronavirus oder Grippe: Regelmäßiges Händewaschen ist enorm wichtig, um gesund zu bleiben

Coronavirus, Grippe & Co.

Ansteckung reduzieren – Immunsystem stärken

Täglich berichten Medien zu neuen Entwicklungen rund um das Coronavirus und seine Ausbreitung. Nicht alle Informationen sind wissenschaftlich gesichert oder relevant. Dehalb möchten wir Ihnen hier einige Hinweise geben, was Sie tun können, um gesund zu bleiben.

Coronavirus: Wie hoch ist das Risiko, mich anzustecken?

Das Robert Koch Institut schätzt die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland aktuell als gering bis mäßig ein (Stand 26. Februar 2020). Es wird zwar angenommen, dass sich das Virus mit der Bezeichnung SARS-CoV-2 noch weiter ausbreiten wird. Wenn Sie grippeähnliche Symptome wie Husten, Schnupfen oder Fieber bemerken, dann haben Sie jedoch mit größter Wahrscheinlichkeit eine starke Erkältung oder Grippe.

Das Corona-Virus wird durch Husten, Niesen, Nase-Schnäuzen, über Gegenstände und dann über die Hände übertragen.

Bin ich am Coronavirus erkrankt?

Das ist sehr unwahrscheinlich. Nur unter bestimmten Voraussetzungen sollte Ihre Erkrankung näher abgeklärt werden. Eine Untersuchung bzw. ein Test, ob Sie tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert sind, sollte stattfinden, wenn

  • Sie grippeähnliche Symptome (Fieber, starke Abgeschlagenheit, Schnupfen) haben

UND

  • in den vergangenen 14 Tagen vor Beginn der Erkrankung entweder in einem sogenannten Risikogebiet waren (China, andere südostasiatische und zunehmend auch europäische Länder)

ODER

  • Kontakt zu einem nachgewiesenen SARS-CoV-2-Fall hatten.

Wenn diese Bedingungen bei Ihnen zutreffen – nur dann –, dann ist es tatsächlich sinnvoll, sich auf das Virus untersuchen zu lassen. Wichtig ist vor allem, dass Sie niemanden anstecken und das Virus nicht weitergeben. Deswegen sollten Sie zu Hause bleiben und nicht gleich Ihren Hausarzt aufsuchen.

Bei Beschwerden und ernsthaftem Risiko: Nicht zum Hausarzt gehen.

Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder noch besser gleich an das für Ihre Region zuständige Gesundheitsamt. Dort wird man mit Ihnen gemeinsam die sinnvollen nächsten Schritte abstimmen.

Bürgertelefon zum Coronavirus

Bei Unsicherheiten wenden Sie sich gerne telefonisch an uns / Ihren Hausarzt. Darüber hinaus hat das Bundesgesundheitsministerium ein Bürgertelefon zum Thema Coronavirus eingerichtet. Sie erreichen die Hotline 030 346465100 montags bis donnerstags zwischen 8 und 18 Uhr.

Coronavirus: Wie kann ich mich schützen?

Damit Sie gesund bleiben, helfen ein paar allgemeine Vorsichtsmaßnahmen. Damit Sie sich weder mit Grippeviren – die ebenfalls momentan umgehen – noch mit dem SARS-CoV-2-Erreger anstecken, empfehlen wir Ihnen:

  • Häufiges Händewaschen: gründlich mit Wasser und Seife
  • Desinfektion der Hände mit einem alkoholischen Desinfektionsmittel kann zusätzlich nicht schaden
  • Korrektes Husten/Niesen: Halten Sie beim Husten oder Niesen ein Taschentuch vor Mund und Nase und entsorgen Sie es danach im Abfalleimer oder Husten / Niesen Sie in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen)
  • Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Personen

Was ist das Coronavirus?

Seit Dezember 2019 sind in China und inzwischen auch in Europa und den USA vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch das Virus SARS-CoV-2 aufgetreten (die Erkrankung heißt Covid-2019). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen; eine Ansteckung ist bereits vor Beginn der Beschwerden möglich.

Nach der Ansteckung dauert es 2 bis 14 Tage, bis Beschwerden auftreten können. Diese erinnern an eine starke Erkältung bzw. Grippe oder eine Bronchitis: Typische Symptome sind Fieber, Husten, Schnupfen, Atemnot. Die Symptome treten individuell unterschiedlich stark ausgeprägt auf; während manche Patienten sich wirklich krank fühlen und Fieber haben, zeigen andere lediglich leichtere Erkältungssymptome.

Nur wenn die oben genannten Bedingungen zutreffen, ist es sinnvoll, sich auf das Virus SARS-CoV-2 testen zu lassen.

Weitere Informationen