Schmerztherapie mit Blutegeln

Die Blutegeltherapie ist ein altes, gut erforschtes Verfahren aus der Naturheilkunde zur Behandlung von Schmerzen. Wir setzen Blutegel ein, um zum Beispiel chronische Gelenkschmerzen wie Arthrose oder auch Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen (Tennisarm oder Golfarm) zu behandeln.

Schon die alten Ägypter kannten die heilende Wirkung von Blutegeln. Insbesondere zur Behandlung von (meist chronischen) Schmerzen werden Blutegel erfolgreich eingesetzt und bieten in vielen Fällen eine mögliche Alternative zu Schmerzmitteln. Die Wirkung der Thera­pie hält oft Wochen bis Monate an.

Warum helfen Blutegel?

Das Geheimnis der Blutegeltherapie liegt im Speichel­sekret der Tiere. Lange Erfahrungen wie auch moderne Forschung zeigen: Die Behandlung mit Blutegeln wirkt vor allem gerinnungs- und entzündungs­hemmend, sie regt den Blut- und Lymphstrom an und beeinflusst das Immunsystem positiv.

Vor allem kann sie in vielen Fällen chronischen Schmerz effektiv und nachhaltig lindern. Oft reichen schon ein bis zwei Therapiesitzungen aus, um spür­bare Effekte zu erzielen.

Oft reichen schon ein bis zwei Therapiesitzungen aus,
um spür­bare Effekte zu erzielen.

Ein wirksames Mittel gegen Schmerzen

Wir setzen Blutegel zur Behandlung folgender Erkrankungen ein:

  • Akute und chronische Gelenkschmerzen (z. B. Kniegelenks- oder Daumensattelgelenksarthrose)
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen
  • (z. B. Tennis- oder Golfarm)
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Wirbelsäulen- und Kreuzbeinsyndrom

Termin vereinbaren

Haben Sie chronische Schmerzen und möchten probieren, ob die Blutegeltherapie Ihnen weiterhilft? Vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin mit uns. Hier erfolgt dann nach Bedarf die Indikationsstellung und Aufklärung für die Behandlung mit Blutegeln.

Wie läuft die Blutegel-Behandlung ab?

Eine Therapiesitzung dauert etwa 1–2 Stunden. Manchmal dauert es etwas, bis die Egel „beißen“ oder wieder loslassen, dadurch kann die Dauer etwas variieren.

Der Biss tut nicht weh. Zu Beginn der Saugphase entsteht ein leichtes Kribbeln, Stechen oder Brennen, ähnlich wie bei Berührung einer Brennnessel. Die Blutegel bleiben an einer Stelle sitzen und kriechen nicht umher. Wenn die Tiere satt sind, lassen sie los und fallen ab.

Gibt es Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen sind bei einer Blutegelbehandlung sehr selten, in aller Regel harmlos und nur vorübergehend. Folgende Reaktionen auf die Behandlung sind möglich und normal:

  • Rötung oder leichte Schwellung an der Bissstelle, evtl. ­Juckreiz
  • Zumeist kleiner Bluterguss (durch die Saugkraft der Blutegel), der nach ein paar Tagen wieder verschwindet
  • Kleine Narbe an der Bissstelle, die in aller Regel nach einigen Wochen verschwindet
  • Nachblutung unmittelbar nach der Behandlung

In seltenen Fällen kann der Körper auf die Behandlung mit leichtem Blutdruckabfall oder Kreislaufproblemen reagieren. Die richtige Indikation, eventuelle Bedenken oder individuelle Risiken klären wir in einem Aufklärungsgespräch mit Ihnen ab, bei dem Sie bitte auch die Einverständniserklärung unterschreiben.

Dr. Silke Eckelt im Gespräch mit einem Patienten
Individuelle Fragen oder Risiken klären wir vorab in einem Beratungsgespräch.

Übrigens: Blutegel werden nie mehrfach zur Behandlung verwendet. Nach dem einmaligen Therapieeinsatz senden wir die Tiere zurück zur Blutegelfarm. Dort kommen sie in den „Rentnerteich“ und leben ihr Leben weiter. Sie werden nach der Behandlung nicht getötet.

Blutegel werden nie mehrfach verwendet
und nach der Behandlung nicht getötet.

Blutegeltherapie: Vorbereitung auf die Behandlung

Durch eine gute Vorbereitung können Sie dabei unterstützen, dass die Blutegel gut und schnell anbeißen und die Therapie für Sie angenehm verläuft. Hier einige Empfehlungen:

  • Tragen Sie ab dem Abend vor der Behandlung möglichst keine Duftstoffe (Parfüm, Seife, Salben etc.) auf
  • Verzichten Sie 24 Stunden vor der Behandlung auf Knoblauch, MSM, Nikotin, Alkohol und Nahrungsergänzungsmittel
  • Tragen Sie zum Behandlungstermin bequeme Kleidung
  • Meiden Sie am Tag der Behandlung größere körperliche ­Anstrengungen
  • Lassen Sie sich nach der Behandlung von jemandem abholen, da nach einer Behandlung die eigene Fahrtauglichkeit möglicherweise etwas eingeschränkt ist

Nach der Behandlung

Nach der Behandlung sollten Sie für den Rest des Tages Ruhe einplanen. Liegen Sie viel, lagern Sie ggf. den betroffenen Arm oder das betroffene Bein etwas erhöht. Trinken Sie viel Wasser, damit sich der Körper erholen kann.

Die behandelte Körperstelle wird bei uns mit einem leichten Verband verbunden. Bitte lassen Sie den Verband bis zum nächsten Tag an Ort und Stelle; falls erforderlich, decken Sie die Stelle zusätzlich mit einem Handtuch o. Ä. ab. Kommen Sie gerne, falls erforderlich, am Folgetag zur Nachsorge; wir schauen uns die behandelte Stelle dann noch einmal an und klären mit Ihnen mögliche weitere Fragen.

Sollten Sie im weiteren Verlauf unsicher sein, sind wir gerne auch telefonisch für Sie da.

Kosten für eine Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist leider nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten.

Die Kosten für eine Therapiesitzung mit bis zu vier Blutegeln inkl. Aufklärung, Verbandsmaterial und Nachuntersuchung nach Bedarf belaufen sich bei uns auf 120,00 €. Jeder weitere Egel kostet 15,00 € (den Bedarf klären wir im Vorgespräch).

Für die Rücksendung der Tiere erlauben wir uns, Ihnen zudem eine Pauschale von 10,00 € in Rechnung zu stellen. Sie erhalten im Anschluss an die Behandlung eine detaillierte Rechnung.

Ob Ihre Krankenversicherung Ihnen möglicherweise die Kosten erstattet oder bezuschusst, klären Sie bitte bei Bedarf vorab mit Ihrer Versicherung.

Kursprogramm zur Gesundheitsförderung

Fester Bestandteil unseres medizinischen Konzepts ist die Gesundheitsförderung (Mind-Body-Medizin). Wir bieten ein spezielles Kursprogramm an, das in acht Modulen zentrale Elemente vermittelt, um Sie nachhaltig in Ihrer Gesundheit zu stärken.

Dieses Angebot kann auch dabei helfen, mit Belastungen durch chronische Schmerzen besser umzugehen.