Glossar

Begriff Definition
Allgemeinmedizin plus

Über die gängige Allgemeinmedizin hinaus bieten wir innovative Angebote zur Gesundheitsförderung und Verfahren aus der Naturheilkunde. Dieses Konzept nennen wir Allgemeinmedizin plus, weil es eine Erweiterung der Allgemeinmedizin darstellt.

Auch Ärzte und Ärztinnen, die als Hausarzt arbeiten, machen in aller Regel einen Facharzt: den Facharzt für Allgemeinmedizin oder den Facharzt für Innere Medizin. Die Weiterbildung zum Allgemeinmediziner bereitet auf alles vor, was der Hausarzt zu tun hat: Gesundheitsberatung, Prävention, Früherkennung, Diagnose, Untersuchung, Check-ups, Impfen, Überweisung an Fachärzte, kontinuierliche Begleitung von Patienten, auch wenn sie zusätzlich von Fachärzten behandelt werden. Außerdem erbringt der Hausarzt Leistungen wie Ultraschall, EKG; Langzeit-Blutdruckmessung, Labordiagnostik, Lungenfunktionsmessung, Ausstellungen von Verordnungen zur Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Erstellen von Rehabilitationsanträgen.

Der Begriff „Allgemeinmedizin plus“ ist Ihnen vermutlich neu – kein Wunder! Denn er bezeichnet ein neues Behandlungskonzept, das wir als Modelleinrichtung erstmalig in Deutschland umsetzen. Gemeint damit ist, dass wir  die Leistungen von Hausärzten anbieten anbieten , plus zahlreiche zusätzliche Angebote. Lernen Sie unsere Fachärzte und -ärztinnen für Allgemeinmedizin kennen: Dr. Muhammet Ali Güz, Dr. Christina Bullermann-Neust. Lernen Sie unsere Therapeutin für Gesundheitsförderung Irina Wagner kennen.

In der Universitätsambulanz besteht dieses „plus“ vor allem aus innovativen Angeboten aus der Gesundheitsförderung (Mind-Body-Medizin) und der Naturheilkunde. Wir bieten kostenlos eine umfangreiche Gesundheitsberatung an, außerdem Kurse und Workshops in Stressmanagement, Entspannung, Achtsamkeit, Meditation, Ernährung, Bewegung etc. Sehen Sie in unserem Infofilm, wie dieses Konzept bei zwei Beispielpatienten umgesetzt werden könnte. Hören Sie, was Prof. Tobias Esch, der Leiter der Universitätsambulanz, zu dem besonderen Modell der Ambulanz sagt.

Bitte beachten Sie: Wir behandeln Mitglieder aller Kassen (gesetzlich und privat) sowie Selbstzahler. Die Kosten unserer Zusatzangebote werden von den Krankenkassen übernommen.

Autor - Laurenz Scheer
Synonyme - Allgemeinmedizin, Allgemeinmediziner, Allgemeinmedizinerin
Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilbereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie bezeichnet das Einstechen von Nadeln an bestimmten Punkten auf den sogenannten „Meridianen“. Gemeint damit sind gedachte Leitbahnen, die den Körper von oben nach unten durchziehen und die Haut mit inneren Organen verbinden. Durch die Meridiane fließt (so das Konzept der TCM) die Lebensenergie Ch’i. Akupunktur hilft dabei, den Fluss dieser Lebensenergie zu verbessern und Blockaden oder Stauungen aufzulösen.

In der Universitätsambulanz wird Akupunktur u.a. durchgeführt bei Schmerzerkrankungen, z.B. Nackenschmerzen.

Bitte beachten Sie: Die Akupunkturnadeln sind steril verpackt und werden jeweils nur einmal verwendet. Der „Pieks“ der dünnen Nadeln ist nicht schmerzhaft. Wichtig: Ob eine Akupunktur angezeigt ist oder nicht, entscheidet der behandelnde HausarztArzt/die behandelnde Hausärztin/Ärztin.

Autor - Nadja Wichelhaus
Nach oben